Kompetenztraining für Ehrenamtliche

YouTube-Film "Keine Angst vor Hausaufgaben"

Onkel Willi beim Vorlesen

YouTube-Film "Keine Angst vor Hausaufgaben"

Mentorenprogramm "Lebenswege"

Mentorenprogramm "Lebenswege"

Online-Kurs "Musikwelten"

Oma Lisa von der Gruppe Mattiswald

Einladung zum großen Herbstfest mit Rudelsingen

Im Rahmen des Familien-Cafés und zum Abschluss unserer Mitmach-Aktion
KESS- ein Haus voller Musik laden wir ein

am Freitag, den 13. Oktober 2023 von 15.00 – 16.30 Uhr, KESS Nienhagen

Es erwartet Euch ein buntes und kreatives Programm für Groß und Klein.
Für kleine Köstlichkeiten und Getränke wird gesorgt und beim gemeinsamen Rudelsingen mit dem Lied „Bunt sind schon die Wälder“ klingt das Fest aus.

Einfach kommen und mitmachen.

Das KESS-Team freut sich auf Sie.

KESS - Ein ganzes Haus voller Musik

Mitmachaktion im Herbst...

Das KESS wird bis zum 13.Oktober zum Haus voller Musik.

Ein Leben ohne Musik ist  wie ein Himmel ohne Sterne!

Kommt einfach und lauscht den Klängen, macht selbst Musik und erlebt, wie Musik beflügelt und glücklich macht!

Jede Woche spielt ein anderes Instrument die Hauptrolle: Trommel, Flöte, Harfe, Gitarre oder Klavier

Lasst Euch überraschen ...

Erste Alltagshelfer*innen in den Samtgemeinden Wathlingen und Flotwedel erhalten Zulassung

Am 8. September erhielten die ersten Alltagshelfer*innen, die in den beiden Samtgemeinden Wathlingen und Flotwedel zum Einsatz kommen können, ihre Zulassung vom Landessozialamt Niedersachsen. Sie können ab sofort über die Seniorenbüros der Samtgemeinden im KESS vermittelt werden, wenn mindestens Pflegegrad 1 vorliegt. Die Kosten hierfür können über den Entlastungsbetrag abgerechnet werden.

"Der Grundgedanke war einerseits, unseren Schutzsuchenden eine gute berufliche Perspektive zu ermöglichen", erklärt Claudia Sommer, Samtgemeindebürgermeisterin in Wathlingen. "Andererseits führt der demografische Wandel führt dazu, dass der Anteil älterer und pflegebedürftiger Menschen immer stärker steigt. Deren Angehörige leben oft nicht vor Ort. Um auch weiterhin in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben zu können, braucht es die eine oder andere Unterstützung im Alltag."

Und genau hier passen beide Punkte zusammen. Das Programm sieht wie folgt aus: In einem Wochenend-Seminar wurden die Teilnehmenden mit den Grundlagen der Nachbarschaftshilfe zur Unterstützung im Alltag vertraut gemacht, absolvierten einen Erste-Hilfe-Kurs und freuen sich nun auf eine Vermittlung durch das Seniorenbüro im KESS. Die sogenannte Nachbarschaftshilfe kann z.B. bedeuten, dass ältere Menschen beim Einkauf, bei einem Arztbesuch oder Spaziergängen usw. begleitet werden.

"Dabei muss bedacht werden", so Frank Böse, Samtgemeindebürgermeister in Flotwedel. "Pflegerische Leistungen dürfen nicht übernommen werden und die Alltagshelfer*innen sind keine "Ersatz-Reinigungskräfte".

Die Vermittlung über die Seniorenbüros läuft wie folgt ab: Anfragen können persönlich oder telefonisch zu den Öffnungszeiten oder per Mail gestellt werden. Die Mitarbeiter*innen vom KESS suchen nach einer geeigneten Lösung und führen dann beide Parteien in einem Gespräch zueinander.

Der erste Kurs wurde vorrangig von ukrainischen Geflüchteten absolviert. Sie freuen sich auf eine neue Tätigkeit und wünschen sich, dass sie ihre Sprachkenntnisse aus Deutschkursen mehr im Alltag trainieren können.

Die KESS-Büros sind erreichbar:
Montag- Freitag 9.00 - 12.00 Uhr und 15.00 -17.00 Uhr unter
Telefon 05144/ 97 06 27 oder 05149/ 185559
oder per mail: mgh@familienzentrum-kess.de

Schulkindbetreuung im KESS Nienhagen

Mit viel Spiel und Spaß betreuten Jasmin Engelhardt und Tessa Arnhold, pädagogische Mitarbeiterinnen im KESS, auch in diesem Jahr die künftigen Schulkinder im KESS Nienhagen. Dem regnerischen Sommer zum Trotz wurde viel gebaut, gemalt, gebastelt und die umliegenden Spielplätze erkundet. Während der gemeinsamen Zeit zelebrierten die Kinder die Vorfreude auf die Einschulung und die kommende Schulzeit.

Zukunftstag im KESS

Im August trafen sich die Mitarbeiter*innen des KESS zu einem Zukunftstag, um gemeinsam neue Ideen für das nächste Jahr zu entwickeln. In verschiedenen Workshops erarbeiteten sie spannende und interessante Konzepte. So startet das KESS-Team mit frischem Schwung ins neue Semester.

Info-Abend für Engagierte im KESS

Viele der Schutzsuchenden aus der Ukraine sind mittelweile im Alltag angekommen.

Gleichwohl erreichen uns immer wieder Fragen zu Gesundheitsthemen.

Deshalb bietet das Integrationsbüro KESS
der beiden Samtgemeinden Wathlingen und Flotwedel
am Mittwoch, 14.09.22, von 16.00 - 17.30 Uhr für Geflüchtete aus der Ukraine eine Informationsveranstaltung
zum Thema „Das Gesundheitswesen in Deutschland“
im KESS Wathlingen, Am Markshof 2, an.

Referentin ist Frau Suzan Yilmaz, Gesundheitsmediation und seit Jahren auf diesem Gebiet in der Fortbildung tätig.

Die Veranstaltung wird von einer Dolmetscherin begleitet, ist kostenfrei und ohne Anmeldung.

Baby-Begrüßung durch die Familienbüros in den Samtgemeinden Wathlingen und Flotwedel

Am Dienstag, den 30. August stellte das Familienbüro der Samtgemeinden Wathlingen und Flotwedel im KESS sein neues Konzept zur Baby-Begrüßung vor. Es ist geplant, dass zukünftig alle Familien mit Neugeborenen in den beiden Samtgemeinden auf Wunsch einen persönlichen Besuch von einer ehrenamtlichen Baby-Begrüßerin erhalten.
„Wir als Samtgemeinden schreiben die Familien nach wie vor an und legen eine Postkarte bei, die bei Bedarf an unserer Familienbüros im KESS geschickt wird“, erklärt Claudia Sommer, Samtgemeindebürgermeisterin in Wathlingen.
„Dazu gehören auch immer ein paar Kleinigkeiten, mit denen wir den Familien eine Freude bereiten wollen“, ergänzt ihr Kollege aus Flotwedel, Frank Böse.
Beide freuen sich, dass das KESS- Familienbüro dieses Projekt initiiert hat und auch weiterhin begleitet und bedanken sich für die Unterstützung und die Durchführung.
Ist ein Besuch oder ein Kennenlernen in den Räumen des KESS gewünscht, vereinbaren die Familien mit der Begrüßerin einen Termin.
„Vor allem haben unsere Babybegrüßerinnen bei dem Willkommensbesuch ein offenes Ohr für alle Fragen“, betont Sigrid Thöling, die als Sozialpädagogin die Familienbüros leitet. „Manchmal sind es einfach nur Informationen zu offenen Angeboten, die nachgefragt werden, manchmal aber auch eine ganz konkrete Bitte, weitere Unterstützung oder Beratung zu organisieren.“
Insgesamt hat das KESS bislang vier Ehrenamtliche auf diese Tätigkeit vorbereitet. Sie haben einen kleinen Umschlag mit - schlicht gehaltenen – Informationen dabei und kommen gerne auch ein weiteres Mal, wenn die Hilfe gewünscht wird.

„Durch diese Verzahnung mit den zahlreichen Angeboten im KESS von den offenen Treffs bis hin zur späteren Betreuungsberatung kommen die jungen Familien schnell auch mit anderen in Kontakt“, erläutert Simone Welzien, die als Geschäftsführung die Konzeption verantwortet. „Natürlich kann man auch einfach so vorbeikommen. In allen KESS-Häusern bieten wir z.B. offene Familiengruppen an.“

Diese finden statt:
KESS Nienhagen:
Offene Familiengruppe: Montag, 11.00 Uhr – 12.30 Uhr
Baby-Treff: Donnerstag, 10.30 Uhr – 12.00 Uhr

KESS Wathlingen:
Offene Familiengruppe: Dienstag, 11.00 Uhr – 12.30 Uhr

KESS Wienhausen:
Café Kinderwagen: Mittwoch, 10.30 Uhr – 12.00 Uhr

KESS-Team auf Studienreise ins dänische Aarhus

In den vergangenen Jahren unternahm das Team vom Mehrgenerationenhaus und Familienzentrum KESS regelmäßige Reisen ins europäische Ausland, um von sozialen Projekten zu lernen. Nach einer längeren Corona-Pause fuhr nun eine 15-köpfige Gruppe vom 23. bis zum 25. Juni ins dänische Aarhus.

Die Stadt in der Region Mitteljütland ist nach Kopenhagen mit 350.000 Einwohner*innen die zweitgrößte Dänemarks und hat sich der Nachhaltigkeit und somit der Umsetzung der Unesco-Ziele verschrieben. In einem, seit mehr als 15 Jahre währenden Prozess wurde Aarhus zu einer Stadt, in der neue Ideen kultiviert, innovative Formen der Zusammenarbeit erprobt und neue Technologien entwickelt und eingesetzt werden. Eine Stadt voller Erneuerungswillen. Mit dem klaren Ziel vor Augen, sich stärker auf das zu konzentrieren, was für die Bürger*innen und die Gesellschaft von Wert ist und damit einen zeitgemäßen Ansatz in der Wohlfahrtsentwicklung zu schaffen.

Grund genug für das KESS-Team, die verschiedensten Projekte im Bereich bürgerschaftlicher Entwicklung zu besuchen: Zunächst stand auf dem Programm das Freiwilligen-Center, eine zentrale Dachorganisation, die für die Großstadt Aarhus wie das KESS-Wissensnetz funktioniert und bürgerschaftliches Engagement fördert. Hier wird neben digitalen Lösungen verstärkt auf den Kontakt von Mensch zu Mensch Wert gelegt. So ist es in einem Beratungsbereich jederzeit möglich, Hilfe und Unterstützung – ohne Anmeldung - zu erhalten.

Danach ging es zu einem futuristischen Gewächshaus im Hafenbereich - dem Domen -, auch einer kommunalen Einrichtung der Stadt. Neben einem kleinen Cafe mit ökologischen Produkten wurde dort viel Raum für selbst organisierte Projekte der Bürger*innen geschaffen wie z.B. dem Anlegen kleiner Gemüsebeete.

Es folgte der nächste Programmpunkt: Das direkt an der Ostsee gelegene neu erbaute Mehrgenerationen-Stadtviertel. Hier wurde Wohnraum für ca. 4000 Menschen geschaffen - eine Architektur zum Staunen - mit vielfältiger sozialer "Durchmischung" und - von der Stadt Aarhus - geplanten und organisierten Begegnungsangeboten zwischen den Generationen. Besonders beeindruckt war das KESS-Team vom Multi-Generationenhaus, in dem junge Familien, Senior*innen, Studierende, Menschen mit Einschränkungen und zu Pflegende miteinander wohnen. Alle in ihren eigenen Wohneinheiten, jedoch mit vielfältigen Gemeinschaftsräumen wie Dachterrassen, gemütlichen Gemeinschaftsküchen, Musik- oder Bewegungsräumen.

Am nächsten Tag stand der Besuch von Europas größtem Bibliotheks- und Begegnungszentrum an: Das Dokk 1, eine Art KESS im XXXL-Format; In ganz Europa durchlaufen gerade öffentliche Büchereien eine gewaltige Transformation von altehrwürdigen Bildungsstätten hin zu multiplen Kultur- und Veranstaltungsorten. Im dänischen Aarhus lässt sich diese Zukunft schon besichtigen.

Am Nachmittag durfte dann im DokkX, einem Cyber-Lab im Dokk 1, ganz praktisch erprobt werden, wie eine "menschenfreundliche" Digitalisierung im Bereich von Pflege und Unterstützung Älterer und Pflegebedürftiger aussehen kann. Dort können innovative Design-Rollatoren, bewegliche Möbel, interaktive Rollstühle oder auch Bewegungs-Apps jederzeit erprobt werden, ohne dass kommerzielle Interesse dahinterstehen.

Da Aarhus in 2017 auch Kulturhauptstadt Europas war, gab es am letzten Tag noch einige Museen zu besuchen. Besonders beeindruckt hat das Freilichtmuseum "De gamle By/ Die alte Stadt“, aber auch das Kunstmuseum Aros und das Frauenmuseum mit einer Astrid-Lindgren-Ausstellung waren beeindruckend.

Eine Auswertung der Reise wird das Team, das die Kosten der Reise selbst übernahm, auf einem Zukunftstag am Ende der Sommerferien vornehmen. Das Fazit stand jedoch schon einmal fest: Nachhaltigkeit und soziale Entwicklung können Hand in Hand gehen mit Digitalisierung und Innovation und damit einen Lebensraum schaffen, in der jede und jeder die Möglichkeit hat, Verantwortung für sein Leben zu übernehmen und seine eigenen Fähigkeiten einzusetzen. Und genau das - so findet das KESS-Team- lässt sich auch auf kleinere Kommunen übertragen.

Erzähl- Café

„Die Momente haben es eilig.
Die Jahre haben es noch eiliger.
Die Jahrzehnte haben es am eiligsten.
Nur die Erinnerungen haben Geduld mit uns.“
( Erich Kästner)
Jeder Mensch hat eine Geschichte zu erzählen. Erzählen fordert und fördert das Erinnern und bringt Dinge zum Vorschein die schon vergessen waren.
Die Teilnehmenden erzählen von ihren persönlichen Erfahrungen. Sie hören sich gegenseitig zu und erfahren so Geschichten aus dem Alltag der anderen.
Thema:  Erinnerungskoffer
Mittwoch, 25. Mai 22, 15.00 Uhr – 16.30 Uhr KESS Nienhagen
Gastgeberin: Dorothea Grunwald und Uschi Keller, Literaturbegeisterte
Es gelten die aktuellen Regeln der Corona-Verordnungen. Selbstverständlich werden alle erforderlichen Hygienemaßnahmen eingehalten!
Der Treff ist kostenfrei, über eine Spende würden wir uns freuen!
Infos und Anmeldung im KESS Nienhagen Tel: 05144/ 97 06 27

 

Mobiles Impfteam im KESS Nienhagen

Corona-Schutzimpfung

Zum Schutz Ihrer Gesundheit bietet der Landkreis Celle Ihnen und Ihrer Familie die Möglichkeit einer Corona-Schutzimpfung durch das Mobile Impfteam an.
Erst-Zweit- und Booster-Impfungen
für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren nach Ablauf  der 3 Monate nach der Erstimpfung
4. Impfung
für vorerkrankte Menschen,
Personen ab 70. Lebensjahr und
Personen mit Berufstätigkeit in medizinisch / pflegerischen Einrichtungen

Donnerstag, 12.05.2022 , 11.00 Uhr – 17.00 Uhr KESS Nienhagen
ohne Anmeldung- einfach kommen!

Jede Impfung hilft, denn durch Impfungen werden Menschen geschützt!

 

Offene Angebote für Geflüchtete aus der Ukraine

Spielkreis Sprache und Kultur - Spielen und Deutschlernen
für Kinder mit ihren Eltern aus der Ukraine im Alter von 3 – 10 Jahren
Donnerstag, 28.04.22,  05.05.22,  12.05.22
10.00 – 12.00 Uhr  KESS Wathlingen
Freitag,29.04.22, 06.05.22., 13.05.22
10.00 – 12.00 Uhr  KESS Nienhagen
mit Ulrike Kaul und Anastasia Gorca.
Bitte anmelden unter 05144/ 97 06 27

Offener Treff im KESS Nienhagen
Dienstag, 03.05.22  und  10.05.22 um 17.00 Uhr
Deutsch lernen und sich austauschen mit Agniya Legkodukh
Bitte anmelden unter 05144/ 97 06 27

Café Kinderwagen und Spielkreis
für Kinder mit ihren Eltern im Alter von 3-10 Jahren mit Henriette Menzel
Mittwoch, 27.04.22,  04.05.22,  11.05.22
10.30 – 12.00  Uhr   KESS Wienhausen
Einfach kommen!

 

Angebote für Geflüchtete aus der Ukraine und deren Angehörige/ Freunde

Liebe Engagierte,
nun sind wir seit über zwei Wochen im Ausnahmezustand. Bis heute haben wir insgesamt 81 Geflüchtete aus der Ukraine aufgenommen. Es handelt sich vorwiegend um Frauen mit ihren Kindern. Es ist uns in der kurzen Zeit gelungen, alle Menschen in Unterkünften bei uns unterzubringen und ihnen den Bezug für Geld- und Krankenkassenleistung zu gewährleisten. Damit ist in unserer Samtgemeinde der Großteil aller Geflüchteten im Landkreis untergekommen.

Daneben hat die Samtgemeinde eine viertägige kreisweite Sammelaktion von Hilfsgütern für Truskavets organisiert, die gezielt von dort angefordert wurden. Mehrere LKW-Ladungen erreichten bisher unsere Partnerstadt.

Nach Abschluss der Hilfslieferungen gilt es jetzt, die Kräfte vor Ort für den langen Zeitraum, der uns noch bevorsteht, zu sammeln, um die Kriegsflüchtlinge zu begleiten und zu unterstützen:

  • Wie können sie nach den Kriegs- und Fluchterlebnissen erst einmal zur Ruhe kommen?
  • Was brauchen sie wirklich und wie können wir sie im Alltag unterstützen?

In Anbetracht der Kapazitäten von Verwaltung und KESS und der zu erwartenden kommenden Herausforderungen bitten wir darum, die Steuerung der Geflüchteten nur über die eingerichteten Strukturen des Landes zu nutzen und nicht auf eigene Initiative hin Geflüchtete zu uns zu holen.

Auf Hochtouren haben wir seit Kriegsbeginn unsere schon bestehenden Strukturen aktiviert und erweitert.

Was gibt es?

  • Zentrale Erfassung für Anbieter*innen von Wohnraum, Sprachmittler*innen und Alltagsbegleiter*innen (www.wathlingen.de). Für bereits registrierte Wohnraum-Anbieter gibt es einen Info-Termin in dieser Woche.
  • Die über das Samtgemeinde-Spendenkonto eingegangenen Spenden in Höhe von mehr als 15.000,-€ wurden bereits in nicht unerheblichen Umfang für Medikamente und sonstigen medizinischen Bedarf in unserer Partnergemeinde Truskavets eingesetzt.
  • Aufbau eines Sprachmittler-Pools mit Schulung durch die VHS und in Kooperation mit dem KESS; Hier findet ein erster Termin in dieser Woche statt.
  • Termin mit Gesundheitsamt: Corona-Impfangebot am Do, den 17.3., 13.00 bis 17.00 Uhr im KESS Nienhagen.
  • Telefonische Unterstützung und persönliche Sprechstunden mit Sozialpädagogin jeweils Montag und Donnerstag von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr, Tel. 05144/ 97 06 27 im KESS.
  • Aufbau von Spielkreisen in den Gemeinden mit zwei pädagogischen Fachkräften über das KESS unter Wahrung der Kinderschutzvorgaben.
  • Das DRK bietet einen Suchdienst national und international unter www.drk-suchdienst.de an.


Ich bedanke mich für Ihr Engagement.

Ihre Samtgemeindebürgermeisterin
Claudia Sommer

Spendenaufruf

Herr Pohndorf, ehemaliger Samtgemeindebürgermeister in Flotwedel und Vorstandsmitglied im KESS, bittet um Spenden zur Unterstützung der Partnergemeinde in Polen für die ankommenden ukrainischen Flüchtlinge.

Weiterte Informationen finden Sie im Spendenaufruf! Bitte öffnen!

Möchten Sie den Menschen in der Ukraine helfen?

Sie möchten in der aktuellen Situation Hilfe leisten?

Uns erreichen täglich neue Meldungen aus der Ukraine, die uns in große Sorge versetzen. Gerade durch die Verbundenheit unserer beiden Samtgemeinden mit Partnergemeinden in der Ukraine und in Polen haben wir zudem auch noch einen sehr persönlichen Bezug zu den Menschen vor Ort.

Schon seit einigen Tagen erhalten wir Anfragen von Mitmenschen, die in dieser Notsituation helfen möchten. Sicherlich haben Sie schon den Medien entnommen, dass es ein Spendenkonto auf der Homepage der Samtgemeinde Wathlingen www.wathlingen.de gibt. Die dort eingegangen Spenden kommen direkt in Truskavets, unserer Partnerstadt, an. Dort erhalten Sie auch weitere Informationen.

Und ab Mittwoch, den 3. März, werden im Hagensaal in Nienhagen gut erhaltene Kleidungsstücke vom Bürgerladen entgegengenommen. In Flotwedel steht die Samtgemeinde mit dem Nachbarschaftsladen in Eicklingen im engen Kontakt. Ein eigenes Spendenkonto ist dort nicht eingerichtet, es wird verwiesen auf das „Bündnis Entwicklung Hilft" und "Aktion Deutschland Hilft".

Daneben wurden verschiedene Mailadressen eingerichtet, unter denen Sie sich melden können, wenn Sie den Menschen, die ggf. zu uns in die Samtgemeinden kommen, Hilfe anbieten möchten: sprachmittler@wathlingen.de, wohnraum@wathlingen.de, alltagsbegleiter@wathlingen.de

Und zu guter Letzt: Unsere Profis im Integrationsbüro der Samtgemeinde im KESS sind auch in dieser Situation wieder an Ihrer Seite. Sie unterstützen Sie bei Fragen rund um das Helfen und auch darin, eine klare Rolle zu finden. Im Namen von Claudia Sommer, Samtgemeindebürgermeisterin der Samtgemeinde Wathlingen und Frank Böse, Samtgemeindebürgermeister der Samtgemeinde Flotwedel

verbleibe ich mit herzlichen Grüßen Simone Welzien, KESS Integrationsbüro

"Die Idee der Demokratie kann sich schnell verbreiten. Doch ebenso schnell kann sie untergraben werden. Demokratie ist Freiheit. Wir müssen für sie einstehen."(Ursula von der Leyen, Präsidentin der europäischen Kommission)

Unter diesem Motto bietet das KESS Mitmach-Aktionswochen zum Wohlfühlen mit interessanten Angeboten an:

www.fit-in-den-fruehling.de

Einfach mitmachen!

Lernlandschaft für Krabbler eröffnet

Nun sind schon zwei Jahre ins Land gezogen und in dieser Zeit sind ungefähr 250 neue Erdenbürger in unserer Samtgemeinde „gelandet“.
Das, was früher selbstverständlich war, ist es heute nicht mehr: Einfach andere Babys und ihre Eltern kennenlernen!

Deshalb haben wir vom Team „Junge Familie“ unsere Hygienekonzepte in den Angeboten für Euch laufend angepasst, um gerade kleinen Menschen in dieser ersten Entwicklungsphase viele verschiedene Sinneseindrücke zu ermöglichen.

In unseren offenen Familientreffs in Wathlingen und Nienhagen und in den Sinneswerkstätten findet Ihr Bewegungslandschaften und frühpädagogisches Fördermaterial vor, das es zu Hause nicht gibt. Und vor allem: Andere Krabbler, die genauso neugierig sind auf diese Welt!

Wir freuen uns auf Euch!

Sigrid Thöling, Malin Voß, Inga Ernesti, Dorthe Kühn und Henriette Menzel

Samtgemeinden Wathlingen und Flotwedel eröffnen Bildungsbüro im KESS

Im Auftrag der beiden Samtgemeinden Wathlingen und Flotwedel übernimmt das KESS in Nienhagen und Wienhausen auch die Aufgaben eines Familien-, Senioren- und Integrationsbüros. Dank der finanziellen Unterstützung aus dem Bundes-Sonderfond „Aufholen nach Corona“ kommt nun in beiden Samtgemeinden ein weiteres Themenfeld hinzu: Ein Bildungsbüro.
In einer Klausurtagung erarbeitete das KESS-Team gemeinsam mit den Samtgemeindebürgermeistern Claudia Sommer (Wathlingen) und Frank Böse (Flotwedel) sowie Marion Schulz, Abteilungsleitung für Familienbüro, Jugendpflege, Jugendschutz und Kindertagesbetreuung beim Landkreis ein Konzept, um deutlich zu machen: Bildung ist ein Querschnittthema für alle Generationen.
In Planung sind Begrüßungsangebote für „frischgebackene Familien“, Beratungsangebote und eine stärkere Vernetzung der Bildungseinrichtungen vor Ort. Genau dieses Thema passt zum Konzept der Leader-Region Aller-Fuhse-Aue und deshalb nahm auch Gudrun Viehweg vom Amtshof Eicklingen an der Tagung teil.

„Gerade in Zeiten des demografischen Wandels ist Bildung der Schlüssel, um den komplexen Herausforderungen als Samtgemeinde gerecht zu werden“, betont Claudia Sommer und ihr Amtskollege aus Flotwedel ergänzt: „Bildung ist vor allem Persönlichkeitsentwicklung. Wir wünschen uns Menschen, die sich mit ihren Dörfern verbunden fühlen und auch Verantwortung übernehmen.“

Als Mitarbeiterin für das Bildungsbüro konnte das KESS Malin Voß gewinnen. Die Pädagogin und Mutter von vier Kindern weiß um die Herausforderungen, vor den Familien heute stehen: „Bildung ist ein Thema für alle Generationen. Hier Brücken zu bauen und inklusiv zu denken, ist eine Herzensangelegenheit von mir.“

Zehn Jahre örtliche Familienbüros im Landkreis

Seit 10 Jahren gibt es im Landkreis sogenannte örtliche Familienbüros. Waren zu Beginn
nur einige Kommunen beteiligt, finden Familien heute in fast allen Gemeinden des
Kreises qualifizierte Ansprechpartner*innen vor Ort. Ende des Jahres trafen sich die
Leitungskräfte turnusmäßig, um sich über die aktuelle Situation von Familien
auszutauschen.
Im Rückblick der vergangenen zehn Jahre wurde deutlich, dass sich der Arbeitsbereich
nach und nach veränderte: Wurden früher einfache Listen mit Tagespflegepersonen
vergeben, finden heute qualifizierte Beratungen rund um das Thema Kinderbetreuung
statt. Neben dem gesetzlichen Anspruch auf einen Betreuungsplatz geht es dabei auch
immer um Fragen der Finanzierung oder die Gestaltung der Eingewöhnungsphase. Mit
einer passgenauen Vermittlung können dann die Wünsche der Familien mit den
Angeboten vor Ort in Einklang gebracht werden.
Die Familienbüros sind in den Gemeinden nicht nur bei Sorgen und Nöten zentrale Anlaufstellen, sondern auch vor Ort für alle Themen rund um die Familie da.
Das zeigte sich gerade auch während der Pandemie, in der Familien durch
die Schließung von Kinderbetreuungseinrichtungen oft doppelt belastet waren.
Aktuelle Informationen zu den örtlichen Familienbüros findet man auf den Internetseiten
der Gemeinden, zu denen es auch einen Link über die website des Landkreises gibt.
(https://www.landkreis-celle.de/kreisverwaltung/jugendamt/familienbuero/oertliche-
familienbueros.html)

Weihnachtsprogramm 2021

Das diesjährige Weihnachtsprogrammm liegt nun vor und ist nachfolgend als PDF hinterlegt.

Geteilter Adventskalender mit Überraschungen

Die Familienbüros der Samtgemeinden Flotwedel und Wathlingen starteten zum dritten Mal die Aktion "Geteilter Adventskalender". Mitmachen konnte jede und jeder, der oder die in den oben genannten Orten wohnt.
Es beteiligten sich wieder viele Menschen an diesem Projekt und bereiteten kleine Geschenke vor.
Der dann komplette Kalender konnte vor dem ersten Dezember mit nach Hause genommen werden– gepackt mit 24 Überraschungen!
Finden werden sie darin etwas selbst Gebasteltes, Gebackenes, Geschriebenes oder, oder... und zudem viele weihnachtliche Gedanken von Menschen, die sie leider nicht persönlich treffen konnten.

Das KESS und die Oberschule Flotwedel beteiligen sich am bundesweiten Vorlesetag

Anlässlich des bundesweiten Vorlesetags am 19.11.2021 engagierten sich die Mitarbeiter des KESS Ghassan Thaboub und Peter Klages und lasen in der Oberschule Flotwedel das Märchen „Der gestiefelte Kater“ vor.
Die Kinder aus der Sprachlernklasse, betreut von der Lehrerin Frau Götting und dem Lehrer Herrn Drögemüller, lauschten der Geschichte vom schlauen Kater, der seinem Herrn durch seine List und Geschicklichkeit zu Ruhm und Reichtum verhalf.
Die beiden Erzähler wechselten zwischen Deutsch und Arabisch und beantworteten auch Fragen der Kinder.

Corona-Schutzimpfung: Mobiles Impfteam im KESS Nienhagen


Erst-Zweit- und Booster-Impfungen ohne Termin möglich

Zum Schutz Ihrer Gesundheit bietet der Landkreis Celle Ihnen und Ihrer Familie die Möglichkeit einer Corona-Schutzimpfung durch das Mobile Impfteam an.

Booster-Impfung im Moment nur für über 70-Jährige und Beschäftigte aus medizinisch/ pflegerischen Bereichen und nach Ablauf der 6 Monate nach der 2.Impfung, bei Johnson & Johnson bereits 4 Wochen nach der ersten Impfung.

Dienstag, 23.11.2021
10.00 Uhr – 16.30 Uhr
KESS Nienhagen 

ohne Anmeldung- einfach kommen!

Jede Impfung hilft, denn durch Impfungen werden Menschen geschützt!

Es geht wieder los!

Die aktuelle Corona-Bedingungen lassen es zu, dass wir wieder mit einigen Angeboten starten dürfen. Diese Angebote finden Sie in den jeweils aktuellen Augaben des Wathlinger Boten und des Mitteilungsbaltt Flotwedel.

Videobotschaften aus dem KESS zum Advent

In der Adventszeit verschickt das KESS Familienzentrum zu jedem Sonntag eine Video-Adventsbotschaft!

Die Beiträge sind im „Tagebuch vom KESS“ unter http://blog.familienzentrum-kess.de zu finden.
1. Advent: https://www.youtube.com/watch?v=ui3G3C-D6Qo&feature=youtu.be

Mit Weihnachtsliedern, Gedichten und kurzen Geschichten bringt das Team vom KESS ein wenig Adventsstimmung in die Wohnzimmer.

Wer Hilfe beim Einrichten des Handys, Laptops oder Tablets benötigt, um die Adventsbotschaften anzuschauen, kann einfach einen Termin im KESS vereinbaren!
Und wenn es gar keine Möglichkeit gibt, die Videobotschaften anzuschauen, dann kann telefonisch im Familienbüro ein Termin vereinbart werden, um sich die Beiträge anzuschauen.

Selbstverständlich unter Einhaltung aller erforderlichen Hygienemaßnahmen.

120 geteilte Adventskalender mit Überraschungen

Die Familienbüros der Samtgemeinden Wathlingen und Flotwedel sowie der Gemeinden Wietze, Eschede und Winsen starteten gemeinsam mit den Mehrgenerationenhäusern in Nienhagen und Celle die Aktion "Geteilter Adventskalender". Mitmachen konnte jede und jeder, der oder die in den oben genannten Orten wohnt.

Insgesamt beteiligten sich über 120 Menschen an dem Projekt, die vor dem ersten Adventswochenende einen kompletten Kalender mit nach Hause nehmen konnten – gepackt mit 24 Überraschungen!

Finden werden sie darin etwas selbst Gebasteltes, Gebackenes, Geschriebenes oder, oder... und zudem viele weihnachtliche Gedanken von Menschen, die sie leider nicht persönlich treffen konnten.
„Mit dieser Aktion ist es gelungen, Jung und Alt miteinander in Kontakt zu bringen“, freuen sich Angela Wolter vom KESS und Roswitha Sartorius, die innerhalb des SoVD für die Teilnahme am Kalender geworben hatte.

Auch im nächsten Jahr wird diese Aktion wiederholt – hoffentlich unter anderen Bedingungen.

Einfach teilen - Adventskalender mit Überraschungen

Die Familienbüros der Samtgemeinden Wathlingen und Flotwedel sowie der Gemeinden Wietze, Eschede und Winsen starten gemeinsam mit den Mehrgenerationenhäusern in Nienhagen und Celle die Aktion "Geteilter Adventskalender". Mitmachen kann jede und jeder, der in den oben genannten Orten wohnt, die Vorweihnachtszeit ganz bewusst genießen und sich im Dezember einmal am Tag überraschen lassen möchte.

"Wie schön wäre es, wenn wir trotz der Einschränkungen im öffentlichen Leben "menschliche Nähe trotz Distanz" ganz bewusst leben“, wünscht Sigrid Thöling, Leiterin des Familienbüros in der Samtgemeinde Wathlingen.

Die Grundidee ist einfach: Eine telefonische Anmeldung im KESS Nienhagen bis zum 13. November genügt. Danach bleibt noch Zeit, um 24 gleiche Päckchen zu packen. Hinein kommt etwas selbst Gebasteltes, Gebackenes, Geschriebenes oder, oder ...

Ende November wird dann im KESS unter Anleitung untereinander getauscht, so dass jede*r mit 24 neuen Päckchen nach Hause geht.

Ältere Meldungen siehe hier: Presse Archiv